lauantai 9. helmikuuta 2013

Tove Jansson - Geschichten aus dem Mumintal

"Ihr eigener Sturm war stets der allerschlimmste, aber so war es ja immer schon gewesen. Und tief im Innern war die Filifjonka auch ein bisschen stolz auf ihre Katastrophen, die nur sie allein kannte."

Ich habe mein erstes deutsches Buch gelesen und entschieden, auf Deautsch meine erste Kritik zu schreiben! Entschuldigung, ich studiere Deutsch nur seit drei Jahren...
     Geschichten aus dem Mumintal beinhaltet neun Novellen, die hat man auf Finnisch in Näkymätön lapsi publiziert. Novellen waren ja bekannt für mich, so sie ganz leicht zu lesen waren. Ich denke, dass die Sprache war auch nicht sehr schwer. Ich genoss die Sprache! Natürlich konnte ich nicht alles verstehen aber es spielte keine wichtige Rolle.
    Diese Kurzgeschichten sind nicht so schön und unschuld wie die japanische Sendung. Ich hatte es schon vergessen. Sie haben gefährliche und finstere Themen, so wie Einsamkeit und Angst. Filifjonka schafft Katastrophen, die nur in ihrem Kopf sind. Mumins haben Angst vor Weihnachten. Der Muminvater will mit Hatifnatten reisen. Nach meiner Meinung war 'Das Geheimnis der Hatifnatten' sehr ehrschreckende Novelle. Diese weiße, seltsame Dinge...
     Aber ich mochte diese Kurzgeschichten! Die Welt der Mumins ist so einzigartig! Sie hat dunklere und lichtere Seite. Die Personen sind so liebe und komische: Der kluge Schnupferich, das faule und gierige Schnüferl, die temperamentische ... Es gibt etwas realistisch in der Welt der Mumins, etwas, was ich nicht erreichten kann.
     Ich empfehle dieses Buch für alle, die etwas Bizarres lesen wollen! ;) 

EDIT 10.2.2013: Kirja kuuluu myös TBR-haasteeseeni!

Ei kommentteja: